11/12/2009

Schöner Wohnen im vernetzten Heim

Welche Anwendungen und Möglichkeiten der Heimvernetzung gibt es überhaupt? Wann sind Funktechnologien geeignet, wann sollten Kabel gezogen werden? Wie plane und errichte ich ein Heimnetzwerk? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der neue BITKOM-Leitfaden zur Heimvernetzung. Die Publikation richtet sich an technisch interessierte Verbraucher. Sie vermittelt auf verständliche Weise Grundlagenwissen, zeigt den Nutzen und die Möglichkeiten des vernetzten Heims und hilft, die richtigen Schritte auf dem Weg zu einem modernen Zuhause zu gehen. "Die Einsatzmöglichkeiten und Vorteile der Heimvernetzung sind unbegrenzt: Sie reichen von der einfachen Übertragung und zentralen Speicherung von Musik oder Videos über das automatische Erkennen und Melden eines Einbruchs oder Wasserschadens bis zur intelligenten und umweltfreundlichen Steuerung der Heizung in ungenutzten Räumen", sagt BITKOM-Vizepräsident Achim Berg.

In modernen Haushalten gibt es häufig erste Ansätze einer Vernetzung. Es handelt sich aber meist um Insellösungen, die Geräte sind nur selten miteinander verknüpft. Die Folgen sind oft eine komplizierte Bedienung, Kabelsalat, Fernbedienungswirrwarr und ein unnötig hoher Stromverbrauch. "Verbraucher schrecken beim Begriff der Heimvernetzung oft zurück, dabei kann das vernetzte Heim die Bedienung der verbundenen Geräte enorm erleichtern und die Lebensqualität erhöhen", so Berg. Das Ziel ist das "Eine-Fernbedienung-Haus" mit sparsamem Energieverbrauch.