09/03/2011

SIAG Schaaf Industrie AG mit Großauftrag für Offshore-Windanlagen

Auftraggeber ist die Global Tech I Offshore Wind GmbH, die mit Global Tech I einen der ersten Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee errichten und betreiben wird. Über weitere Details zum Vertrag, wie zum wertmäßigen Volumen, wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Auftrag umfasst 40 Fundamente für Offshore-Windanlagen, sogenannte Tripods und 120 Piles. Tripods sind dreibeinige Stahl-Gründungsstrukturen, auf denen die Windkraftanlage samt Stahlrohrturm angebracht wird. Die Piles sind geschweißte Stahlrohrkonstruktionen mit denen der Tripod am Meeresuntergrund befestigt wird. Die Tripods haben eine Grundfläche von 30 m x 30 m und eine Höhe von 60 m. Damit ragt allein die Gründungstruktur ca. 20 m aus dem Wasser heraus.

Speziell für die Anforderungen, die an die Stahl-Komponenten von Offshore-Anlagen gestellt werden, hat die SIAG Schaaf Industrie AG in Emden auf dem Gelände der 550.000 Quadratmeter großen Großwerft der ThyssenKrupp Marine Systems AG ein Produktionswerk gezielt für den Offshore-Windmarkt errichtet. In der Offshore-Werft, die seit März 2010 zur SIAG gehört, werden alle Stahlkomponenten von Gründungsstrukturen über Türme bis zu komplexen Umspannwerken für Windparks auf dem Meer gefertigt.

Rüdiger Schaaf, CEO der SIAG Schaaf Industrie AG: "Der strategische Schritt, in Emden gezielt eine Werft für den Zukunftsmarkt Offshore-Windanlagen umzurüsten, eröffnet uns als Partner im Offshore-Markt jetzt ganz neue Perspektiven. Aktuell haben wir Angebote im Volumen von 1,4 Milliarden Euro abgegeben für Projekte auf dem Meer. Die European Wind Energy Association (EWEA) erwartet für 2011 Neuinstallationen von 1.000 bis 1.500 MW allein in Europa. Das ist unser Markt, den wir aus Emden heraus bedienen. Wir sehen sehr stark, dass zusätzlich bislang aufgeschobene Projekte in die Realisierungsphase kommen. Nach unseren Recherchen sind europaweit derzeit 10 Offshore-Windparks in der Realisierung."

Quelle: SIAG Schaaf Industrie AG