17/02/2012

Prozessautomation auf der Metropolitan Solutions

Festo wird dieses Jahr zum ersten Mal mit einem Stand auf der Sonderschau Metropolitan Solutions vertreten sein, um seine effizienten Lösungen für die kommunale Wasser/Abwasser-Aufbereitung in urbanen Infrastrukturen zu präsentieren.

Bevölkerungswachstum, Urbanisierung, steigende Lebensstandards und Energiekosten sind nur einige der Herausforderungen, mit denen Städte und Metropolen weltweit zunehmend konfrontiert werden. Es gilt, intelligente Lösungen zu entwickeln, um mit den knapper werdenden Ressourcen effizient und nachhaltig zu wirtschaften. Die Schau Metropolitan Solutions zeigt Gesamtlösungen, Systemlösungen und Komponenten für die Städte und Metropolen der Zukunft. Der Leistungsführer Festo nutzt diese internationale Plattform, um seinen Beitrag für die Zukunftsmodelle der urbanen Infrastrukturen vorzustellen.

"Festo baut als technologieneutraler Anbieter von pneumatischer und elektrischer Automatisierungstechnik seine Kompetenz im Bereich Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung hinsichtlich Energieeffizienz-, Ressourcen- und Nachhaltigkeitsthemen weiter aus", betont Dr. Eckhard Roos, Leiter des Segmentmanagements Prozessautomation bei Festo. Mit dem Projekt "Energieautarke Automatisierung von dezentralen Wasserreservoirs in der Wasserwirtschaft" zeigt Festo seinen Beitrag zum Thema"Greentelligence". Denn die Automatisierung der Anlage erfolgt energieautark, d.h. über die Erzeugung von Energie unter Nutzung regenerativer Energien mit Hilfe der Funktionalitäten der Steuerung durch Remote I/Os und integrierte Ventilinseln CPX/MPA von Festo. Der Einsatz von Abflussdrosselschiebern mit geregelten Linearantrieben stellt sicher, dass der maximale Abfluss aus dem Regenüberlaufbecken nicht überschritten wird. Damit zeigt Festo eine innovative, energieeffiziente Lösung für dezentrale Anwendungen in der Prozessautomation.

Festo ist als Lösungsanbieter nicht nur im Ausstellungsbereich vertreten sondern auch mit Vorträgen im Metropolitan Solutions-Forum. Dabei liegen die Schwerpunkte wie auf dem Stand bei der intelligenten Automatisierung von Wasseraufbereitungsanlagen, dem Druckmanagement in der Trinkwasserversorgung sowie auf der steigenden Bedeutung von Energieeffizienz und Life Cycle Kosten-Optimierung in der Wasserwirtschaft.

Ein internationales Anwendungsbeispiel von Festo wird als ein Leuchtturmturmprojekt von der DMAG vorgestellt. Es wird eine bereits realisierte Lösung zur Automatisierung mehrerer Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Ägypten präsentiert. Die Lösung zielt auf eine schnellere und effizientere Inbetriebsetzung bei geringeren Investitionskosten sowie eine signifikante Reduzierung der Life Cycle Kosten u.a. auch durch eine schnelle Zugänglichkeit und Anpassungsmöglichkeit relevanter Anlagenparameter.

AquaJellies - bionischer Technologieträger

Ein Highlight von Festo sind die AquaJellies, in einem Wasserbecken schwimmende Quallen. Die AquaJellies sind mit kommunikativen Fähigkeiten ausgestattet, damit können sie als Schwarm agieren, der sich dann wie ein höher entwickeltes System verhält. Wenn man dieses Prinzip auf die Automation überträgt, spricht man von selbstorganisierenden Netzwerken. Die Analogie im Bereich der Abwasseraufbereitung ist die selbstorganisierte Zuführung von gesammeltem Regenwasser aus mehreren dezentralen Wasserreservoirs in einer zentralen Kläranlage. Auf Komponenten- und Systemebene angewandtes Condition Monitoring ermöglicht dabei eine effiziente Betriebsführung, Wartung und Instandhaltung.

Festo geht mit der Biomechatronik neue Wege und zeigt damit Potentiale auf, wie man als kompetenter Impulsgeber für die Kunden in der Wasserwirtschaft agieren kann und das Bewusstsein für die Energieverbräuche in den Anlagen zu schärfen weiß.

Quelle: Festo AG & Co. KG