26.07.2011

Produktspektrum erweitern, Qualität verbessern, Ausbringung erhöhen

Siemens VAI hat von dem Bandstahlproduzenten Hoesch Hohenlimburg GmbH, einem Unternehmen der ThyssenKrupp Steel Europe AG, einen weiteren Auftrag zur Modernisierung des Mittelband-Warmwalzwerks am Standort Hagen erhalten.

Dabei werden in der Fertigstraße fünf Walzgerüste komplett ersetzt und zwei weitere umgebaut. Ziele der Modernisierung sind eine Ausweitung des Produktportfolios sowie eine erhöhte Ausbringung des Walzwerks bei gleichzeitiger weiterer Verbesserung der Qualität. Das Auftragsvolumen beträgt mehr als 20 Millionen Euro. Das Projekt ist der zweite Teil eines umfassenden Modernisierungsvorhabens und soll im Januar 2013 abgeschlossen sein. Bereits im Frühjahr 2009 war Siemens damit betraut worden, die Basis- und Prozessautomatisierung der Mittelbandstraße auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Die Fertigstraße im Mittelband-Warmwalzwerk von Hoesch Hohenlimburg umfasst insgesamt neun Walzgerüste, davon sieben Quarto-Gerüste. Im Zuge des Modernisierungsprojekts werden fünf dieser Gerüste ausgetauscht und zwei weitere grundlegend erneuert. Sämtliche Gerüste erhalten Arbeitswalzenverschiebeeinrichtungen für den Einsatz von SmartCrown-Walzen sowie L-Biegeblöcke. Die Biegeblöcke werden erstmals mit Positionsmessgebern ausgestattet, um eine Istwertregelung der Dicke in der Gerüstregelung zu ermöglichen. Damit lassen sich, insbesondere am Bandkopf, Dickenabweichungen minimieren. Weiterhin werden Langhubzylinder für die automatische Dickenregelung (Hydraulic Automatic Gauge Control; HAGC) und neue Walzenkühlsysteme installiert. Der bisher mithilfe des Hallenkrans durchgeführte Stützwalzenwechsel wird durch eine hydraulische Wechselvorrichtung ersetzt. Bei der konstruktiven Umsetzung der Umbauten wurden mögliche zukünftige technologische Entwicklungen berücksichtigt. Dies bietet Investitionssicherheit. Im Rahmen des Projekts wird auch das Automatisierungssystem – das Siemens ebenfalls gerade modernisiert– an die neue Walzwerkskonfiguration angepasst. Dazu werden insbesondere die Profil- und Planheitsregelung auf die zugehörigen neuen Stellglieder abgestimmt und optimiert. Gleiches gilt für die Regelungen der neuen hydraulischen Stellglieder in der Anstellung, den Schlingenhebern und den Seitenführungen. Die bereits mit dem Gefügemonitor von Siemens ausgerüstete Kühlstrecke der Mittelbandstraße erhält die neueste Version der Kühlmodelle. Dadurch wird es möglich, die Temperaturen und damit die Materialeigenschaften entlang des gesamten Walz- und Kühlprozesses zu regeln.

Nach Abschluss des Gesamtprojekts wird das Walzwerk über eine Jahreskapazität von rund 1,35 Millionen Tonnen Mittelband mit Breiten zwischen 150 und 720 Millimetern verfügen. Die erreichbaren Banddicken liegen zwischen 1,5 und 16 Millimetern bei Bundgewichten von bis zu 15 Tonnen. Mithilfe der modernisierten Anlage kann Hoesch Hohenlimburg sein Produktspektrum um neue, hochfeste Stahlsorten erweitern. Engere Toleranzen für Banddicken und -breiten sowie von Planheit und Profil sorgen für eine weitere Verbesserung der Produktqualität. Da gleichzeitig auch die erreichbare Mindestdicke für hochfestes Band reduziert werden kann, lassen sich für einige Anwendungen Bänder in Kaltbandqualität erzeugen. Auch der Bandlauf wird verbessert. Dies erhöht die Betriebssicherheit. Das integrierte Anlagenkonzept aus aufeinander abgestimmten mechanischen, elektrischen und Automatisierungskomponenten erlaubt zudem den flexibleren Aufbau von Walzprogrammen und eine Verlängerung der Walzsequenzen. Dies führt zu einer höheren Verfügbarkeit und damit Ausbringung der Anlage.

Der Umbau des Walzwerks wird in zwei Phasen während geplanter Anlagenstillstände durchgeführt. So sollen im Sommer 2012 die beiden weiterbetriebenen Walzgerüste modernisiert und zwei der neuen Gerüste installiert werden. Die Installation der übrigen drei neuen Gerüste ist für Dezember 2012 vorgesehen. Neben einer kompletten Erneuerung der Automatisierung von Vor- und Fertigstraße auf der Basis der speziell für Warmwalzwerke entwickelten Lösungsplattform Siroll HM hatte Siemens bereits einen Haspel und die Kühlstrecke der Mittelbandstraße modernisiert.

Quelle: Siemens