01/08/2011

Präzision ohne Positionssensor

Diese bewegen Optiken im Bereich einer Wellenlänge, also in einem Stellbereich von unter einem Mikrometer. Wesentlich dabei ist, dass die Justierung schnell und stabil erfolgt.

Für den neuen Phasenschieber S-303.BL ersetzt Physik Instrumente (PI) klassische piezokeramische PZT-Aktoren (aus Bleititanat-Bleizirkonat) durch Picoactuatoren aus einem kristallinen, bleifreien Werkstoff. Diese Picoactuatoren zeichnen sich durch eine besonders hohe Linearität aus, so dass die Präzisionspositionierung auch im ungeregelten Betrieb möglich ist. Bei einem Stellweg von 0,3 Mikrometern erreichen sie eine Genauigkeit von 6 Nanometern, was einer Linearität um 2% entspricht.

Im Vergleich zu klassischen Piezokeramiken besitzen Picoactuatoren jedoch eine geringere Auslenkung. Ideale Anwendungsgebiete liegen daher dort, wo hohe Dynamik, kleine Stellwege und hohe Präzisionsanforderungen erforderlich sind.

Der ungeregelte Betrieb verzichtet zugunsten der Systembandbreite und -kosten auf die Verwendung eines Positionssensors. Das vereinfacht den mechanischen Aufbau und die elektronische Ansteuerung, Regelzeiten fallen nicht an. Damit ist der S-303.BL ein präziser und dennoch dynamischer Antrieb für Optiken im Bereich der Lichtwellenlänge.

Das Unternehmen Physik Instrumente (PI) ist für die hohe Qualität seiner Produkte bekannt und nimmt seit vielen Jahren eine Spitzenstellung auf dem Weltmarkt für präzise Positioniertechnik ein. Seit 40 Jahren entwickelt und fertigt PI Standard- und OEM-Produkte mit Piezo- oder Motorantrieben. Neben drei deutschen Werken ist PI weltweit mit acht Niederlassungen und insgesamt über 500 Mitarbeitern vertreten.

Quelle: Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG