22/09/2008

Optischen Polymerfasern gehört die Zukunft – Im Harz ist man schon darauf eingestellt

Optische Polymerfasern (POF), also besonders preisgünstige Kunststofffasern, werden im Gebäudebereich zunehmend herkömmliche Werkstoffe in der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik ersetzen. Gebäudeplaner, Architekten, Elektromeister und Ingenieure können sich ab dem Herbst 2008 im neueingerichteten Lehrkabinett für POF-Multimediaverkabelung des Nemo-Netzwerks POF-LAB am Innovations- und Gründerzentrums (IGZ) in Wernigerode praktisch und anschaulich in die theoretischen Grundlagen im Bereich der optischen Wellenleiter aus Polymerfasern einführen lassen. Anhand der „Verkabelung“ eines Miniatur-Hauses werden den Anwendern die unterschiedlichen Komplexitäten der Systemaufbauten vor Augen geführt. Aufbau und Lehre des Technikums werden von Experten der Hochschule Harz unterstützt.

Des weiteren ist ein angepasstes Optik-Lehrprogramm für die Mechatronik-Ausbildung in Planung, das letztlich in eine zertifizierte Ausbildung zum „POF-Techniker“ münden soll. Bis diese Möglichkeit konkret wird, sind allerdings noch umfangreiche Abstimmarbeiten in Bezug auf das Curriculum und die Ausrichtung der Ausbildung zu arrangieren.

Quelle: idw