22/12/2010

Nexans erhält Auftrag für Realisierung der Stromverbindung zwischen Malta und Sizilien

Das 100 km lange Seekabel mit 200 MW Leistung wird die erste Stromverbindung von Malta nach Sizilien sein, die Abhängigkeit Maltas von der heimischen Stromproduktion verringern und die Stromversorgungssicherheit erhöhen. Mit der 220-kV-Verbindung, die 2013 betriebsbereit sein soll, wird genügend Kapazität zur Verfügung stehen, um mindestens 200 MW kontinuierlich in beiden Richtungen zu transportieren, was je nach Bedarf den Im- oder Export von Strom zwischen den beiden Inseln ermöglichen wird. Das Seekabel soll über eine Strecke von rund 100 Kilometern zwischen dem Standort Qalet-Marku auf Malta und Marina di Ragusa an der sizilianischen Küste verlegt werden. Von dort wird es dann durch ein 25 km langes Erdkabel bis zur Umspannstation Raguse verlängert.

Die Auslegung des Kabels und der Kompensationseinrichtungen in den Umspannstationen an beiden Enden – Maghtab auf Malta und Raguse auf Sizilien – wird die problemlose, effiziente Interoperabilität der Verbindung mit dem maltesischen 132-kV-Netz und dem sizilianischen 220-kV-UCTE-Netz sicherstellen. Der Nexans erteilte Auftrag umfasst ebenfalls den Bau des Terminals auf Malta und die Ausführung der Schutz- und Überwachungseinrichtungen. Das gesamte Vorhaben ist so konzipiert, dass die Möglichkeit besteht, bis Ende 2015 eine zweite 200-MW-Verbindung zu realisieren.

„Dass Enemalta diesen Auftrag für die Verbindung Malta-Sizilien an uns vergeben hat, bestätigt, dass Nexans der bevorzugte Energiekabellieferant ist, wenn es um strategische unterseeische Verbindungen geht“, sagte Yvon Raak, Senior Corporate Executive Vice President, bei der offiziellen Unterzeichnung des Vertrages, die gestern in Malta stattfand. „Ein maßgeblicher Faktor, der die Entscheidung zu unseren Gunsten brachte, ist unsere nachweisliche Fähigkeit, eine komplette, schlüsselfertige Lösung zu liefern, die nicht nur das Kabel, sondern auch die gesamten technischen Daten für das Projekt umfasst.“

Unterseekabel

Das 220-kV-Seekabel mit 3 x 630 mm2 Querschnitt und VPE-Isolierung (VPE – vernetztes Polyethylen) wird im Nexans-Spezialkabelwerk Halden in Norwegen gefertigt werden. Die Verlegung erfolgt durch das konzerneigene Kabelschiff, die C/S Nexans Skagerrak. Das Kabel wird den Meerarm zwischen Malta und Sizilien in einer Tiefe von 150 m überqueren und nach dem Verlegen etwa 1 m im Meeresboden eingespült.

Das Kabel wird auch zwei Glasfaserelemente mit jeweils 36 Fasern umfassen, die aus dem Nexans-Werk Rognan, ebenfalls in Norwegen, kommen werden.

Die Kabel für den über Land verlaufenden Abschnitt der Verbindung werden von Nexans in Frankreich hergestellt.

Quelle: Nexans, Jutta.van_Buehl@nexans.com