13/07/2012

Neues Großbildsystem sorgt für Sicherheit

Das wachsende Verkehrsaufkommen und die Notwendigkeit zur Modernisierung der bestehenden Betriebseinrichtungen haben in München zum Bau einer der modernsten Verkehrsleitzentralen Europas geführt. Drei Jahre nach dem Beschluss zur Durchführung, wurde der Neubau des Technischen Betriebszentrum mit Verkehrsleitzentrale am 27. April 2012 seiner Bestimmung übergeben. Insgesamt investierte das Baureferat der Landeshauptstadt München als Auftraggeber und Bauherr rund 41 Mio. Euro in den Neubau.

Auf einer Nutzfläche von mehr als 12.000 Quadratmetern beheimatet das Gebäude Lager und Werkstätten für den Betrieb der technischen Anlagen im Stadtgebiet München, sowie die Leitzentrale zur Steuerung des Verkehrs in der bayerischen Landeshauptstadt. Das zentrale Element der Verkehrsleitzentrale ist eine gigantische Videowand bestehend aus 51 LED-Cubes von eyevis zur Visualisierung der Verkehrslage und der Betriebszustände der technischen Anlagen aller Münchner Hauptstraßen. Operatorinnen und Operatoren eines interdisziplinäres Teams des Baureferates, des Kreisverwaltungsreferates und der Polizeikönnen hier bei Störungen insbesondere in den Straßentunneln effektiv und reaktionsschnell die Verkehrssituation erfassen und zielgerichtet reagieren.

In einer 17x3 Konfiguration bietet die Videowand eine nahezu stegfreie Gesamtfläche von 17x2,25 Metern. Jeder der Cubes vom Typ EC-50-LSXT+ bietet eine Bildschirmdiagonale von 50" und SXGA+ Auflösung (1400x1050 Pixel). Die als Leuchtmittel verwendeten LEDs bieten nicht nur eine extrem lange Lebensdauer, sondern erlauben auch eine lebendige und stabile Farbdarstellung. Dank eines automatischen Farbagleichs über alle Cubes, ist auch eine homogene Bilddarstellung der gesamten Wand stets gewährleistet.

Angesteuert wird die Videowand von Netpix Grafik-Controllern von eyevis. Insgesamt 4 Controller aus der NPX4800er Serie sind im Einsatz um mehr als 200 Videoquellen und weitere Signale auf der Wand darzustellen. Die Verwaltung der Quellen übernimmt dabei die ebenfalls integrierte eyecon Wallmanagement Software im Zusammenspiel mit einem eyevis Wallserver vom Typ ESC800R. Die Verwendung der redundanten Versionen der Controller und Server garantiert dabei höchste Ausfallsicherheit des Großbildsystems.

Eine weitere Videowand, die zu Schulungs- und Präsentationszwecken genutzt wird befindet sich in einem angeschlossenen Raum der Verkehrsleitzentrale. Diese Videowand besteht aus vier LCD Monitoren vom Typ EYE-LCD-4200-NB mit jeweils 42" Bildschirmdiagonale und lediglich 10mm Gehäusesteg in einer 2x2 Konfiguration. Auch hier werden die dargestellten Signale von einem Netpix Controller zur Bildwand gespeist gestellt.

Quelle: eyevis.de