30/12/2009

Neue Prüfmaschinen für Kunststoffrohre

e nach Rohrtyp und Anwendung kommen eventuell noch weitere Prüfungen, wie das Kurzzeit-Kriechverhalten oder die Beurteilung von Schweißverbindungen im Zug- oder Biegeversuch hinzu.

Art und Umfang der Prüfungen, sowie die dabei anzuwendenden Normen sind üblicherweise in Spezifikationsnormen festgelegt oder werden zwischen Lieferant und Kunde vereinbart. Zwick präsentiert zwei neue Prüfmaschinen, die speziell auf die verschiedenen Anwendungen ausgelegt sind.

Bei der Prüfung der Ringsteifigkeit kommen unterschiedlich große Rohrabschnitte zur Anwendung, je nachdem ob nach der internationalen Norm ISO 9969 oder nach der deutschen Norm DIN 16961 Teil 2 geprüft werden muss. Die ISO-Norm lässt für Rohr-Innendurchmesser bis 1500 mm die Prüfung an einem Rohrabschnitt von 300 mm Länge zu. Dadurch können Prüfmaschinen mit relativ kleinen Druckplatten zur Prüfung verwendet werden. Anders sieht es bei Prüfungen an Profilrohren nach der DIN-Norm aus. Diese Norm erfordert eine Rohrabschnittslänge vom zweifachen des Rohr-Innendurchmessers, maximal aber 1 m. Das heißt, dass alle Rohre ab Innendurchmesser 500 mm mit dem längstmöglichen Abschnitt vom 1 m Länge geprüft werden müssen.

Für Kunden, die ausschließlich die EN- und ISO Normen anwenden, hat Zwick jetzt eine neue Prüfmaschine aus der ProLine-Serie im Lieferprogramm. Diese Maschine in der Nennlaststufe 50 kN verfügt über eine untere Druckplatte in der Abmessung 400 x 400 mm für Ringsteifigkeits- und Ringflexibilitätsprüfungen. Sie kann in kürzester Zeit für Zugversuche and Standard-Probekörpern umgerüstet werden. Werkzeuge für weitere Prüfungen sind verfügbar. Die Messung der Ringverformung am Innendurchmesser wird mit einem speziellen Wegaufnehmer, der in das Rohr hineingestellt wird, durchgeführt. Alternativ sind spezielle Innentaster, die in Verbindung mit dem Langwegaufnehmer für den Zugversuch arbeiten, verwendbar.

Für die Prüfung an Profilrohren nach der DIN Norm steht ein neuer Lastrahmen in Form einer Rohrpresse zur Verfügung. Mit Druckplatten in den Abmessungen 1020 x 1020 mm und einer Maximallast von 50 kN lassen sich Ringsteifigkeits-Prüfungen an Profilrohren der Reihen 1 bis 5 zuverlässig realisieren. Ein Wegaufnehmer zur Verfolgung des Rohr- Innendurchmessers kann optional seitlich am Lastrahmen angebracht werden. Neben der DIN eignet sich diese Prüfmaschine selbstverständlich auch Prüfungen nach internationalen Normen, wie z.B. der ISO 9969 (Ringsteifigkeit), der ISO 9967 (Kriechverhalten) oder der EN 1446 (Ringflexibilität).

Beide Prüfmaschinen werden durch die intelligente Prüfsoftware testXpert® II gesteuert, in der die Prüfabläufe nach den einzelnen Normen bereits als fertige Prüfvorschriften hinterlegt sind. Somit ergibt sich für jede Anforderung eine geeignete Lösung für die individuellen Bedürfnisse. Die Bedienung ist denkbar einfach durch ausdrucksvolle Symbole, eine klare Menüstruktur und eine verlässliche Assistentenführung. Auch im internationalen Einsatz zeigt die Software ihre Stärken: Mit nur einem Mausklick kann die Sprache gewechselt werden.