04/09/2009

Neue Leitung der BAM-Abteilung "Material und Umwelt"

Frau Gorbushina ist als Leiterin dieser Abteilung für ein breites Spektrum im Bereich Material und Umwelt zuständig: die Arbeiten reichen vom Schutz von Materialien gegen Pilze und Insekten bis zur Biozidanalytik, von Emissionen aus Materialien bis zur Abfallbehandlung und Wiederverwendung.

Mit der Abteilungsleitung wurde Frau Gorbushina gleichzeitig an die Freie Universität Berlin (FU) berufen. Die FU hat die Professur für Material und Umwelt mit Anbindung an die Fachbereiche Geowissenschaften und Biologie, Chemie, Pharmazie eingerichtet. Mit dieser gemeinsamen Berufung wollen die BAM und die FU ihre Forschungsarbeiten im Bereich Materialien und Umwelt zu einer gemeinsamen wissenschaftlichen Kompetenz ausbauen.

Material, Umwelt und Biologie sind eng miteinander vernetzt, und viele biologische Prozesse wie Biofouling oder Biofilmbildung laufen an der Schnittstelle Festsubstrat und Umwelt ab. Biologischer Bewuchs und Milieueinflüsse können Materialien in ihrer Haltbarkeit und Wirkungsweise signifikant beeinflussen: Biokorrosion kann die Folge sein. Zur Aufklärung dieser Prozesse können biologische Modellsysteme einen großen Beitrag leisten.

Zukünftig sollen biologische Modellsysteme verstärkt entwickelt und als Standards in der Regelsetzung eingebracht werden. Mit den biologischen Modellsystemen sollen dann auch Emissionen aus Materialen oder die Wiederverwertung von Materialien ebenso verlässlich bewertet werden wie mit den bereits bekannten physikalisch-chemischen Methoden.

Mit Frau Gorbushina gewinnt die BAM eine erfahrene Wissenschaftlerin. 2006 habilitierte sie sich am Lehrstuhl für Geomikrobiologie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für das Fach Mikrobiologie. Mit Forschungsstipendien des Schweizerischen Forschungsfonds und der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Universität Genf entwickelte sie ein Labormodell zur Nachahmung langfristiger Wechselwirkungen zwischen Mikroorganismen und Materialien.