03/11/2008

Neue Impulse aus der Welt der Materialien auf dem 1. Werkstoffdialog NRW in Dortmund

Sowohl traditionelle Werkstoffe als auch innovative Entwicklungen für die Zukunft werden am 17. November 2008 beim ersten Werkstoffdialog NRW in der PHOENIX-Halle Dortmund präsentiert. Im Fokus stehen die Themenfelder Oberflächentechnologie und Funktionsmaterialien. Zu den Referenten des ganztägigen Kongresses zählen unter anderem das Dortmunder OberflächenCentrum, Evonik Degussa, FRT, Thermico, das Kunststoff-Institut Lüdenscheid sowie mehrere Forschungseinrichtungen wie das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung.

Dr. Frank Weinelt von der Evonik Degussa GmbH stellt in seinem Vortrag ein innovatives, nanopartikuläres Beschichtungssystem vor. „Mittels der Sol-Gel-Technologie werden Bindemittel für dünne, transparente und funktionale Oberflächenbeschichtungen hergestellt, die sich durch eine lange Haltbarkeit auszeichnen. Metalle oder Kunststoffe können mit diesen Materialien beschichtet werden. Ihre Funktionalität wird über eine chemische Modifikation erreicht, so dass keine weiteren Additive mehr nötig sind, um beispielsweise einen Easy-to-Clean- oder einen Anti-Fingerprint-Effekt zu erzielen. Vom ersten Werkstoffdialog NRW verspreche ich mir spannende Themen und neue Impulse, um die Basis für eigene Entwicklungen zu erweitern“, erläutert Weinelt.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer und Wissenschaftler, die Kontakt zu Entwicklern neuer Werkstoffe und Spezialisten für Oberflächentechnologien suchen. Der Werkstoffdialog NRW 2008 wird von der Wirtschaftsförderung Dortmund mit den Partnern MST.factory dortmund und IVAM Fachverband für Mikrotechnik organisiert. Weitere Informationen, das Programm und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter: