18/04/2011

Mobiles FTIR-Spektrometer für die Qualitätssicherung

Ein neuer sphärischer ATR-Messkopf befähigt das System zur schnellen und präzisen Analyse eines weiten Spektrums an typischen Materialien, wie sie in der Qualitätssicherung vorkommen. Zu diesen Materialien gehören Pulver und Granulate ebenso wie große Proben in Form von Polymer-, Composite- oder anderen Kunststoffkörper und -folien.

Das neue Design vereinfacht ATR-Messungen mit dem Exoscan. Hochwertige, reproduzierbare Spektren sind das Ergebnis. Dabei stehen zwei Versionen des sphärischen ATR-Messkopfs zur Verfügung: Der Diamant-Messkopf ist ideal für Festkörper, während der Germanium-Messkopf bei schwarzem Gummi oder für Messungen von dünnen Oberflächenschichten eingesetzt wird.

Die Anwendungsmöglichkeiten des sphärischen Messkopfs ergänzen die vorhandenen Analyse-Optionen, beispielsweise die diffusen Reflektion für absorbierende oder streuende Proben, die spiegelnde Reflektion für Beschichtungen auf reflektierenden Oberflächen und die Streifwinkel-Reflektion für die Messung von sehr dünnen Schichten auf Metalloberflächen. Die Messköpfe können in Sekunden ausgetauscht werden. Damit wird das Exoscan zum idealen Qualitätsanalyse-Werkzeug für ein breites Spektrum an Materialien im Feld, in der Produktionslinie und im Labor.

Peter Schullerer, Produktexperte für mobile FTIR-Spektroskopie bei Polytec: “Der klassische FTIR-Einsatz in der Qualitätssicherung und -kontrolle war bislang laborbasiert, die Proben wurden zum Spektrometer gebracht. Mit der Entwicklung des Exoscan übernimmt die FTIR-Spektroskopie auch eine Rolle bei Qualitätsanalysen von solchen Proben und Produkten, die ungeeignet sind, um im Labor untersucht zu werden. Der sphärische ATR-Messkopf versetzt den Exoscan-Anwender in die Lage, schnelle und verlässliche Messungen an vielfältigen Materialien und Oberflächen vorzunehmen.”

Quelle: Polytec