11/11/2009

KRV-Schulung zu Kunststoffrohren gut besucht

Rund 100 Teilnehmer lockte die nunmehr fünfte KRV-Schulung "Kunststoffrohre in der Industrie" am 27. Oktober 2009 nach Hannover. Der Anwendungsbereich Industrierohre ist neben Versorgung, Entsorgung und Haustechnik ein wichtiger Einsatzbereich für Kunststoffrohrsysteme. Mit dem Thema "Kunststoffrohrsysteme in der Industrie" beleuchtet der Kunststoffrohrverband seit einigen Jahren ein großes und wachsendes Einsatzfeld. Rohre, Behälter und Formteile aus Kunststoff werden seit vielen Jahren in den verschiedensten Industriebereichen eingesetzt - vom chemischen Anlagenbau, der Petrochemie, der Life-Science- und Pharma-Industrie, in Kraftwerken, Lackieranlagen, der Halbleiterindustrie, im Bergbau, in der Schwimmbadtechnik und in der Nahrungsmittelindustrie - um nur einige zu nennen. Die Anforderungen an Rohrsysteme in der Industrie sind oft sehr anspruchsvoll und komplex - und auch die Aspekte Energieeinsparung, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit spielen eine große Rolle. Schwerpunkt der Schulung vom Oktober 2009 war die Korrosionsbeständigkeit von Kunststoffrohren und -armaturen gegen aggressive Stoffe in der chemischen Industrie, z.B. bei der Herstellung und dem Transport von Chemikalien. Aber auch die Energiesparpotenziale von Kunststoffsystemen bei Abluftsystemen und die Rechtssicherheit im Anlagenbau wurden beleuchtet.

Die Seminarbeiträge der letzten Jahre werden in Kürze auch im KRV-Web in Kurzform unter www.krv.de - Anwendungen - Industrierohre zu finden sein. Darüber hinaus publiziert der KRV einzelne Beiträge auch in voller Länge in den KRV Nachrichten, die zweimal jährlich erscheinen und auch im KRV-Web zum Download unter Publikationen - KRV Nachrichten eingestellt sind.

Kunststoffrohre können in vielen Standard- und Spezialbereichen vor allem dank ihrer Materialeigenschaften punkten. So sind Kunststoffrohre z.B. korrosionsresistent gegenüber vielen aggressiven Medien, leicht zu handhaben dank geringem Gewicht, kostengünstig und bieten zudem überzeugende hydraulische Eigenschaften auf Grund geringer Rauigkeitswerte. Zum steigenden Interesse an Kunststoffrohren haben aber auch die vergleichsweise günstigen Materialkosten beigetragen.