07/06/2010

Das Freiburger Materialforschungszentrum wird 20

Die Veranstaltung findet statt am 11. Juni 2010, von 10 bis 16 Uhr, im Freiburger Konzerthaus.

Nach der feierlichen Eröffnung durch den Rektor der Universität und einem Grußwort des Oberbürgermeisters bieten der Direktor des FMF, Prof. Dr. Rolf Mülhaupt, und Referenten aus der Universität und den mit dem FMF verbundenen Forschungsinstituten ein aktuelles Bild der Materialforschung.

Als zentrale Einrichtung der Universität Freiburg betreibt das FMF seit 1990 fach- und fakultätsübergreifend anwendungsnahe Grundlagen- und zielorientierte Auftragsforschung im Bereich neuer Materialien und materialbezogener Technologien. Beteiligt an dieser Erfolgsgeschichte sind die fünf naturwissenschaftlichen Fakultäten – Mathematik und Physik, Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften, Biologie, Medizin sowie die Technische Fakultät. Die dichte interdisziplinäre Vernetzung unter einem Dach sowie das exzellente Umfeld der Universität, der Fraunhofer Institute und EUCOR-Universitäten, ermöglichen eine anwendungsnahe Grundlagen- sowie zielorientierte Auftragsforschung auf dem Gebiet der Materialwissenschaften.

Die Materialforschung am FMF zeichnet sich durch eine enorme Bandbreite aus. Zurzeit wird hauptsächlich in den Bereichen Bioinspirierte Materialien und Technologie, Funktionale Formgebung und Nanostrukturtechnik, Energie, Integrierte Materialien und Mikrosystemtechnik, sowie Analyse und Modellierung komplexer funktionaler Systeme geforscht.

Seit nunmehr 20 Jahren entwickeln Mitarbeiter am FMF innovative Konzepte und schaffen für die Zukunft richtungsweisende Materialien und Technologien. So hat sich das FMF heute als Kern der materialwissenschaftlichen Forschung an der Universität und als ein Leuchtturm in der deutschen und internationalen Materialforschung etabliert und schafft damit den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Diese Schlüsselrolle wird das FMF in den nächsten Jahren weiter ausbauen.