05/03/2010

NIEHOFF GmbH & Co. KG, Maschinenfabrik

Optimale Energieeffizienz – NIEHOFF auf der wire 2010

Energieeffizienz – ein aktuelles Schlagwort in der Draht- und Kabelindustrie. Auf der diesjährigen Fachmesse wire 2010 präsentiert die Maschinenfabrik Niehoff GmbH & Co. KG, Stand 10C18, das Ergebnis einer konsequenten Entwicklung. Als einer der weltweit führenden Hersteller von Maschinen für die Draht- und Kabelindustrie hat Niehoff eine Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen seines Produktprogramms erreicht. Hochmoderne Antriebe, optimierte Komponenten und eine beachtliche Energieeinsparung sind die hervorstechenden Merkmale aller wire-Exponate, einige von ihnen haben als Neukonstruktionen ihren ersten Auftritt auf der wire 2010. Roh- und Betriebsstoffe werden hier sparsam verbraucht, eine deutliche Senkung der Produktions- und Materialkosten ist die Folge.
Premiere auf der wire 2010 hat auch das brandneue Maschinendesign der Niehoff-Produkte. Sämtliche Maschinen am Stand präsentieren sich funktional optimiert und „im neuen Kleid“. Alle Exponate entsprechen außerdem den aktuellen Sicherheitsvorschriften der Maschinenrichtlinie RL 2006/42/EG.
Niehoff hat darüber hinaus den After-Sales-Service optimiert und sich Neuerungen für die zuverlässige Versorgung mit preisgünstigen Ersatzteilen einfallen lassen, auch sie werden auf der Messe vorgestellt. Weitere Neuheiten sind ein energetisch optimierter Rotorbügel für Verlitzmaschinen ein RFID-System für das Management von Flechtspulen und NPS-Spulen.

Die Exponate
- Ziehmaschine für den Mittelzugbereich MSM 224 mit
Induktionsglühe RI 250
- Mehrdrahtziehmaschine MMH 50 mit Durchlaufglühe RM 121
- Doppelschlag-Verlitzmaschine D 401 mit Ablauf ARH 630
- Doppelschlag-Verlitzmaschine D 1001
- Automatische Drahtspulmaschine DSA
- Rotations-Flechtmaschine BMV 16
- Doppelschlag-Verseilmaschine DSI 631 mit Doppelschlag-
Rückdrehablauf ARD 630D und Längsbandablauf ALB 600
- energetisch optimierter Rotorbügel für Verlitzmaschinen
- RFID-System für das Management von Flechtspulen und NPS-
Spulen.

Beschreibung
Die elektronisch geregelte Ziehmaschine für den Mittelzugbereich MSM 224 mit der neu entwickelten Induktionsglühe RI 250 wird vorzugsweise zur Herstellung von Drähten aus Kupferlegierungen wie Messing und Bronze, Neusilber, Nickel und Nickellegierungen sowie anderen NE-Metallen wie Platin, Rhodium und Sonderwerkstoffen eingesetzt. Die Maschine ist für einen Draht-Einlaufdurchmesser von 3,5 mm und den Enddurchmesserbereich von 0,5 bis 1,8 mm geeignet. Die Ziehscheiben werden von einzeln geregelten Drehstrommotoren mit Wasserkühlung angetrieben. Dieses praxisbewährte Antriebsprinzip ermöglicht einen Betrieb mit minimalem Schlupf, das Ergebnis ist eine sehr hohe Drahtoberflächenqualität bei minimiertem Energieverbrauch.
Die Induktions-Durchlaufglühe RI 250, eine Entwicklung der Niehoff-Tochtergesellschaft NBM, wurde technisch und energetisch optimiert und wird zur Fertigung von Messing- und Bronzedrähten im Abmessungsbereich von 0,8 bis 2,2 mm eingesetzt. Die Glühen der RI-Baureihe werden in mehreren Größen gebaut und eignen sich insbesondere für Rund-, Flach- und Profildrähte aus Metallen mit niedriger elektrischer und thermischer Leitfähigkeit. Die Drahterwärmung durch das Induktionsprinzip ermöglicht die Bildung eines feinen, homogenen Gefüges mit guten Umformeigenschaften sowie eine hochwertige Drahtoberfläche.
Die MMH 50-Mehrdrahtziehmaschine mit integrierter RM 121-Durchlaufglühe kann gleichzeitig 16 Drähte auf einen Enddurchmesser von min. 0,05 mm ziehen, die zu feinsten Mehrdrahtbündeln weiterverarbeitet werden können. Die MMH 50 gehört zu der weltweit meistverkauften Mehrdrahtziehmaschinen-Baureihe MMH, deren Maschinen bis zu 48 Drähte gleichzeitig ziehen können. Die Qualität der produzierten Drähte übertrifft selbst die strengsten Spezifikationen und Verarbeitungsanforderungen.
Neben Mehrdrahtziehmaschinen für Kupferdraht komplettieren 8- und 16-Draht-Ziehmaschinen mit den dazugehörigen Durchlaufglühen für Drähte aus Aluminium und Aluminiumlegierungen das Niehoff-Angebot.
Zwei Doppelschlag-Verlitzmaschinentypen D 401 und D 1001 erweitern die Baureihe D: inzwischen gibt es hier sechs unterschiedlich große Modelle. Die D 401 als kleinste Maschine dieser Serie ist für einen Litzenbereich von 0,013 bis 2,5 mm² mit stufenloser Schlaglänge bei einer maximalen Schlagzahl von 9000 Schlägen/min konstruiert. Damit lassen sich Litzen mit dem Aufbau 7 x 0,05 mm herstellen. Vorgeführt wird die D 401 mit einem Tangentialablauf Typ ARH 630 mit angetriebener Spule.
Für den Litzenbereich von max. 50 mm² eignet sich das Modell 1001 als größte Maschine der Baureihe mit einer maximalen Schlaglänge von 300 mm und einer maximalen Schlagzahlt von 3200/min hervorragend für große Schenkellitzen und Batterieleitungen aus Kupfer und Aluminium mit einem Querschnitt von bis zu 60 mm².
Sämtliche Maschinen der Baureihe haben identische technische Eigenschaften und können in Links- und Rechtsausführung bestellt werden. Durch die Einbügelkonstruktion werden Energieverbrauch und Geräuschemission im Vergleich zu Zweibügelkonstruktionen erheblich verringert. Eine zusätzliche Energieeinsparung ergibt sich durch den neu entwickelten Energiesparbügel. Modernste Drehstrom-Antriebstechnik, Energiesparmotoren für den Rotorantrieb und die berührungslose Übertragung der Maschinendaten reduzieren den Wartungsaufwand auf ein Minimum. Zur serienmäßigen Ausstattung der D 401 gehört das NBAT-System (‚NIEHOFF Bunching Automatic Traverse’). Es erkennt automatisch die Spulenflansche und regelt die Verlegebreite von leeren und vollen Spulen automatisch und perfekt ohne Bedienerhilfe mittels optoelektronischer Sensoren. Für die größeren Modelle der D-Reihe wird das NBAT optional angeboten. Da die Spulen perfekt bespult werden, können die Litzen bei der Weiterverarbeitung auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten schlingenfrei und ohne Beschädigung abgezogen werden.
Die automatischen Drahtspulmaschinen der Reihe DSA spulen Drähte von Einzel- und Mehrdrahtspulen auf Flechtspulen um. Durch die hohe Spulqualität der DSA Maschinen kann die
volle Leistungsfähigkeit der Rotations-Flechtmaschinen BMV (s. unten) genutzt werden. Unterschiedliche Anlagenkonfigurationen gewährleisten, dass zum einen die vorgelagerte Mehrdrahtziehanlage effektiv ausgelastet ist und zum anderen wenig Aufstellfläche benötigt wird.
Die 16-spulige Rotations-Flechtmaschine BMV 16 kann blanken oder beschichteten Kupferdraht, Aluminiumdraht und Draht aus nichtrostendem Stahl mit einem Durchmesser von 0,05 bis 0,3 mm und außerdem Garn und Fasern aus Kunststoff verarbeiten. Wettbewerbsvorteile der BMV-Serie mit 12-, 16- und 24-spuligen Flechtern sind die stufenlose elektronische Regelung von Flechtgeschwindigkeit und Flechtsteigung und ein automatisches Zentralschmiersystem. Außerdem ist die Maschine mit einer neuen Generation von Spulenträgern ausgestattet. Es ist möglich, die Maschinen mit verschiedenen Arten von Bebänderungsvorrichtungen zu kombinieren und zusätzlich optional ein Leerspulenerkennungssystem zu integrieren. Dieses System hält die Maschine nicht nur automatisch an bevor eine Flechtspule entleert ist, sondern reduziert auch die auf der Flechtspule verbleibenden Drahtreste auf ein Minimum. Die vorgeführte Maschine ist mit einer komplett neu konstruierten Auf- und Abwickeleinheit Typ BAS 800 für Spulen mit einem Flanschdurchmesser von maximal 800 mm kombiniert, die platzsparend unter dem Maschinentisch installiert ist. Für größere Spulen können separat angetriebene Auf- und Abwickler installiert werden.
In Kombination mit der DSA-Umspulmaschine und der BMV-Rotations-Flechtmaschine wird die brandneue, speziell für Logistik und Management von Flechtspulen optimierte RFID-Technik gezeigt. Entwickelt wurde das RFID-System von NIEHOFF in Zusammenarbeit mit dem Software-Unternehmen Advaris, einem namhaften Spulenhersteller und der Universität Erlangen-Nürnberg. Bestandteile des Systems sind Spulen mit RFID-Transponder, ein in die Umspulmaschine integriertes Schreib- und Lesesystem und mobile Lesegeräte. Es kann an ein Betriebsdatenerfassungssystem (BDE) mit MES-Fertigungsleitsystem angeschlossen werden. Das RFID-System ermöglicht eine dezentrale Datenspeicherung über Werksgrenzen hinweg und die individuelle Verfolgung von Spulen. Das RFID-System lässt sich auch für NPS-Spulen nutzen.
Die Doppelschlag-Verseilmaschinen DSI 631 und DSI 1001 wurden entwickelt, um Daten- und Spezialkabelpaare oder -vierer und Verseilungen mit oder ohne Folie mit hoher Geschwindigkeit in bester Qualität zu fertigen. Dabei können je nach Maschinenversion bis zu drei Folien aufgebracht werden. Die DSI 631 wird für einen weiten Leiterquerschnitt und einen Verseildurchmesser von max. 8 mm gebaut, die DSI 1001 für einen maximalen Verseildurchmesser von 15 mm. Die Schlaglänge ist stufenlos in einem weiten Bereich regelbar, bei Einhaltung sehr enger Toleranzen. Die Schlaglängenkonstanz beträgt < ± 0,5% der effektiven Schlaglänge. Die DSI-Maschinen können mit anderen Systemen kombiniert werden, die vorgeführte DSI 631 beispielsweise mit einem Doppelschlag-Rückdrehablauf ARD 630 D und einem Längsbandablauf ALB 600. So können alle Arten von Daten- und Spezialkabeln einschließlich LAN-Kabeln sämtlicher Kategorien, selbst zukünftiger Generationen, mit höchster Präzision gefertigt werden.
Weitere Neuheiten sind ein energetisch optimierter Rotorbügel für Verlitzmaschinen und ein ausgeweiteter After-Sales-Service, zu dem auch die zuverlässige Versorgung mit preisgünstigen Verschleißteilen in NIEHOFF-Qualität gehört.

Komplettlösungen aus einer Hand
Die Maschinenfabrik Niehoff GmbH & Co. KG mit Sitz in Schwabach bei Nürnberg entwickelt und baut Maschinen und Anlagen zum Ziehen, Glühen, galvanischen Beschichten, Verlitzen, Aufspulen, Umspulen und Flechten von Draht aus Nichteisenmetallen sowie Maschinen zum Verseilen, Aufwickeln und Aufspulen von hochqualitativen Daten- und Spezialkabeln.
Niehoff Endex North America, Inc. (NENA) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Niehoff-Gruppe und verfügt über Fertigungs- und Entwicklungseinrichtungen in NJ, USA. Das Unternehmen ist für den Verkauf sämtlicher Niehoff-Produkte mitsamt Ersatzteilversorgung und Kundendienst in den USA, in Kanada und in Mexiko zuständig. NENA wurde im Jahr 1999 durch die Vereinigung von Niehoff of America, Inc., mit Endex, der früheren Bekaert Engineering of North America, gegründet.
Die weltweit tätige Niehoff-Gruppe besteht aus Hauptstandort, Tochtergesellschaften sowie Vertriebs- und Service-Zentren, hat mehr als 600 Beschäftigte und ist auf allen wichtigen Märkten präsent. Die von der Gruppe angebotenen Leistungen erstrecken sich von der Entwicklung und Planung bis hin zur Einrichtung und schlüsselfertigen Übergabe kompletter Kabelfabriken