16/12/2009

ASMAG - Anlagenplanung und Sondermaschinenbau GmbH

Fertigungslinie für Stahlrohre

2009 hat ASMAG, eine neue Fertigungslinie für Stahlrohre, bei der
Firma Wiederholt GmbH, Deutschland, in Betrieb genommen.
Durch die neue Linie konnte die Produktionsmenge, bei gleichzeitiger Verbesserung der Produktqualität, gesteigert werden.
Die Linie verarbeitet Stahlrohre bis zu einen Durchmesser von 125 mm und Rohrlängen von max.12m.

Die Rohre werden in-Linie, auf einer hydraulischen Presse angespitzt und der 1200kN 2-fach Ziehmaschine, mit Zahnstangenantrieb, zugeführt.
In der neu entwickelten Mehrfachvorbank, der Ziehanlage, sind permanent 2 erschiedene Dornstangenabmessungen eingebaut. Der Zahnstangenantrieb erlaubt eine dynamische und geräuscharme Produktion.
An der nachfolgenden Endensägeanlage werden beide Enden der gezogenen Rohre abgetrennt und die Späne ausgeblasen.
Nach dem Sägen werden die Rohre entweder in Rungen ausgeschleust oder weiter zur Richtanlage transportiert. Es können auch separat Rohren an der Richtmaschine aufgegeben werden.
Mit der 10 Rollen Rohrrichtmaschine, RRM-pro 125/420/10, hat Asmag neue Maßstäbe beim Richten von Rohren gesetzt und dabei haben wir die Erwartungen des Kunden in punkto Richtergebnis weit übertroffen.
Ermöglicht wurde dies durch die massive Bauweise des Maschinengrundrahmens, den engen Rollenabstand, dem Einzelantrieb über Drehstromservomotore, der hydraulischen Höhenverstellung über Servoventile sowie der hydraulischen Walzenklemmung.
Zur Rohrprüfung werden am Prüftisch, Ultraschall- und Wirbelstromprüfgeräte eingesetzt. Aufgrund der Ultraschallprüfung werden die Rohre vor dem Prüftisch Stoß auf Stoß gefahren und danach wieder getrennt.
Auf der neuentwickelten Mehrfachsägeanlagen werden die geprüften Rohre dann auf Fix- oder Fix- und Herstelllängen getrennt.
Die Mehrfachsägeanlage besteht aus 4 einzelnen Sägen. Jede dieser Sägen wird je nach Anforderung automatisch positioniert. Die anfallenden Späne werden über einen Förderer abtransportiert.
Nach einer letzten visuellen Prüfung, der geteilten Rohre, durch den Bediener werden diese in 6-kant Bunden gebündelt.

Die Vorteile der neuen Anlage liegen auf der Hand:
Durch die hohe Liniengeschwindigkeit, realisiert durch hochdynamische Antriebe, und dem Wegfall von ungerichteten Rohrenden wurde der Materialausstoß erheblich gesteigert. Die robuste Bauweise und die konsequente Umsetzung von neuen Ideen und Technologien trugen wesentlich zur Qualitätssteigerung bei.
Der Umweltgedanke wurde dabei, durch den Einsatz einer Ziehrauchabsaugung, einer Absaugung an der Richtmaschine und Ölauffangwannen in der gesamten Anlage, nicht vernachlässigt.

Die freundschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Kunden hat wesentlich zum Erfolg der Anlage beigetragen.