26/03/2008

Viega GmbH & Co. KG Sanitär- und Heizungssysteme

Viega Sanpress-Rohr 1.4521 für besonders wirtschaftliche Edelstahlinstallationen

Wirtschaftlich kalkulieren, gewohnt installieren: Das neue V

Viega stellt jetzt das neue Sanpress-Rohr 1.4521 für wirtschaftliche Trinkwasser-Installationen aus Edelstahl vor: Das Rohr ist nickelfrei und hängt damit weit weniger von den Entwicklungen der Rohstoffpreise ab. Bei gleichbleibend hohem Qualitätsniveau des Werkstoffs lässt sich mit dem Sanpress-Rohr 1.4521 also wesentlich sicherer kalkulieren. DVGW-geprüft darf es in jeder Trinkwasser-Installation eingesetzt werden. „Mischinstallationen” mit dem bekannten Sanpress-Rohr 1.4401 sind ebenso möglich wie der Einsatz der Sanpress Inox- und der Rotguss-Verbinder von Viega.

In den vergangenen zwei Jahren machte der sprunghafte Anstieg der Rohstoffpreise eine mittelfristig verlässliche Kalkulation von Rohrleitungsnetzen aus Edelstahl fast unmöglich. Intensiv wurde seit 2006 nach einer neuen Edelstahlqualität geforscht, durch die das Viega Sanpress-Programm von diesen Entwicklungen weitgehend unabhängig wird. Gleichzeitig sollten aber die hochwertigen Materialeigenschaften und die gute Verarbeitbarkeit des bekannten Edelstahl-Werkstoffs 1.4401 einschließlich der Integration in den Viega-Systemverbund uneingeschränkt erhalten bleiben.

Das ab März flächendeckend in den Dimensionen 12 bis 108 mm lieferbare Sanpress-Rohr 1.4521 erfüllt diese Anforderungen in jeder Hinsicht. Hygienisch einwandfrei kann es DVGW-geprüft in allen Trinkwasser-Installationen eingesetzt und mit den Sanpress Inox-Verbindern sowie Rotguss-Formteilen des Systemanbieters kombiniert werden. Beim Verarbeiten ändert sich ebenfalls nichts: Das Sanpress-Rohr 1.4521 lässt sich wie gehabt mit den gängigen Werkzeugen ablängen, entgraten oder verpressen. Auch Biegeradien von 3,5 x d bis Nennweite 28 mm sind weiterhin möglich.

Geprüfte Qualität
Absolute Gleichwertigkeit herrscht bei den beiden Edelstahl-Qualitäten ebenfalls in Fragen der Beständigkeit. In Kombination mit den Viega-Pressverbindern aus Edelstahl und Rotguss ist das Sanpress-Rohr 1.4521 in allen Trinkwässern uneingeschränkt einsetzbar und über mindestens 50 Jahre beständig. Das bestätigt die Zertifizierung des Systems gemäß DVGW-Arbeitsblatt W 534. Eine Desinfizierung nach Trinkwasserverordnung § 11 ist uneingeschränkt möglich.

Seine ausgezeichnete Qualität hat der Edelstahl 1.4521 in anderen Anwendungsgebieten bereits unter Beweis gestellt. In Skandinavien werden beispielsweise seit Jahren Wärmetauscher und Pufferspeicher aus diesem Werkstoff hergestellt. Auch die Erfahrungen, die beim Einsatz des neuen Edelstahls bei Abgasanlagen von Kraftfahrzeugen gesammelt wurden, zeigen seine extrem hohe Beständigkeit. Durch neue Produktionsverfahren ist es jetzt möglich, aus diesem Werkstoff auch Trinkwasser-Rohre in den gewohnten Dimensionen von 12 bis 108 mm zu fertigen.

Viega geht davon aus, dass das Sanpress-Rohr 1.4521 die bisherigen Edelstahlrohre schon bald vom Markt verdrängt. Dazu wird nicht zuletzt die attraktive preisliche Positionierung des neuen Sanpress-Rohres beitragen: Nach Herstellerangaben wird es durch den Verzicht auf den Preistreiber Nickel spürbar preiswerter als das bisherige Edelstahl-Rohrprogramm angeboten.

Grüne Kennzeichnung
Um das Sanpress-Rohr 1.4521 eindeutig von Edelstahlrohren anderer Qualität zu unterscheiden, hat Viega es mit einer durchgehenden grünen Linie gekennzeichnet. Außerdem werden diese Rohre mit grünen Stopfen zum Schutz gegen Verunreinigung bis zur endgültigen Inbetriebnahme ausgeliefert. Eine Verwechslung beispielsweise mit dem mit gelben Stopfen gekennzeichneten Sanpress Inox-Rohr ist also zuverlässig ausgeschlossen.

Über die Installation von Trinkwassernetzen hinaus kann das Sanpress-Rohr 1.4521 nach Herstellerangaben auch im industriellen Umfeld, zum Beispiel beim Aufbau von Druckluftnetzen oder Rohrleitungen für VE-Wasser, eingesetzt werden.