Menu

14/03/2012

TEUTENBERG MASCHINEN Franz Teutenberg GmbH & Co. KG

Know-how und Vertrauenswürdigkeit – Basis für den erfolgreichen Gebrauchtmaschinenhandel bei Teutenberg Maschinen

Er kennt sie in- und auswendig, bis zum kleinsten Schräubchen: seine „Schumag“
und „Kieserling&Albrecht“. Helmut Mangold ist mit Herz und Seele und hohem technischen
Sachverstand Händler von gebrauchten Maschinen und Anlagen für die Halbzeugherstellung.
Viele Unternehmen sind deshalb schon seit Generationen Kunden bei ihm und seinem Unternehmen
Teutenberg Maschinen. Dr. Margit Pietzke, Redakteurin INDUSTRIEBEDARF, besuchte den Geschäftsführer
und seinen Vertriebsleiter Ingo Dierkes am Firmenstandort Willich/Schiefbahn, um sich selbst
von der Begeisterung des Ingenieurs für seine gewählte berufliche Nische zu überzeugen.

Fährt man auf den Parkplatz des Firmengeländes
der Franz Teutenberg GmbH
&Co. KG in Schiefbahn, ca. 20 Kilometer
westlich von Düsseldorf gelegen, so
steht man vor einem schlichten, grauen
Zweckgebäude. Umso angenehmer über -
rascht wird der Gast beim Betreten der
Büroräume. Fast schon familiäre Gemütlichkeit
lädt hier zum Verweilen ein.
Sehr persönliche Geschenke seiner Kunden
zieren das Büro von Inhaber und
Geschäftsführer Helmut Mangold. So zum
Beispiel ein kleiner Webstuhl mit einem
Teppich, in den das Teutenberg-Logo
eingewebt ist – eine Aufmerksamkeit
eines türkischen Kunden. Hinter Hel mut
Mangolds Schreibtisch steht ein kleiner
„Einarmiger Bandit“. „Hier können“, so Vertriebsleiter
Ingo Dierkes augenzwinkernd,
„unsere Kunden ihr Glück ver suchen und
sich einen Nachlass erspielen.“
Auch Helmut Mangold hat, allerdings auf
seriöserer Basis, zusammen mit seiner
Ehefrau Ingrid Kleefisch-Mangold, bereits
in zweiter Generation das Unter nehmen
vor über 30 Jahren übernommen und
Teutenberg Maschinen weiter hin auf den
Handel mit Gebraucht maschinen und
-anlagen für die Be- und Verarbeitung
von Draht, Stangen, Blechen und Rohren,
also Anlagen, die Metall- und Nichteisenmetalle
als Halbzeuge bearbeiten,
ausgerichtet. Und der jetzt schon jahr -
zehnte lange Erfolg gibt ihm Recht.
Inzwischen ist das Unternehmen mit seiner
Spezialisierung weltweit aufgestellt,
mit vielen sehr stabilen Kundenbeziehungen.
Darauf legt Mangold besonderen
Wert. Um die Kontakte noch intensiver
pflegen zu können, hat er seinen ehe -
maligen Mitarbeiter Ingo Dierkes nach
30 Jahren wieder ins Unternehmen
zurückgeholt.
„Wir haben zum Beispiel viele langjährige,
sogar über mehrere Generationen hinweg
fortgeführte Beziehungen zu Kunden,
die aus der Türkei, Spanien, Frankreich,
Italien kommen. Sie schätzen die lange
vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem
Hause sehr. Dies ist mir persönlich
sehr wichtig, darüber hinaus ist es aber
sicherlich auch ein wichtiges Kriterium,
mit dem wir uns vom Wettbewerb ab -
setzen können. Zu uns kommt der Kunde
noch, um sich die Maschine im Lager
anzuschauen, auftretende Fragen in einem
persönlichen Gespräch zu klären. Hier
bewährt sich natürlich auch das große
technische Know-how, das wir mitbringen,
und wir wissen auch um die Bedürfnisse,
die unsere Kunden aus der Halbzeug -
herstellung haben.“