27.02.2012

ALCHEMIA S.A.

Achtfache Gewinnzunahme Alchemia S.A hat im Jahre 2011 118,4 Millionen PLN verdient.

Einkünfte der Kapitalgruppe Alchemia S.A stiegen im Jahre 2011 bis zu 1 155 Millionen PLN und waren fast doppelt so groß als im Jahre 2010. Der Gewinn netto hat man auf dem Niveau von 118,4 Millionen PLN erwirtschaftet, d.h. um 700% mehr als im Vorjahr (14,7 Millionen PLN).
Wir haben die größten Umsätze in der Geschichte unserer Gesellschaft und einer der besten Ergebnisse auf dem operativem Niveau auf dem und Netto - Niveau notieren können. Die mir Konsequenz realisierte Strategie für den Bau einer starken Stahlgruppe bringt erste Ergebnisse – Inverstoren und Aktionäre sollten zufrieden sein - resümiert Karina Wcsiubiak-Hanko, Präsident des Vorstandes Alchemia S.A.
Im 4. Quartal 2011 hat die Gesellschaft 55,5 Millionen PLN bei Einkünften in Höhe von 308,5 Millionen PLN verdient. Das ist die Fortsetzung der immer besser werdenden Ergebnissen ab Anfang des Jahres. Der letzte Quartal war auch der erste nach einer Serie von Übernahmen und nach der umfangsreichen Restrukturierung. Operationskosten waren 3,5 mal niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Das Jahr 2011 war die Zeit der Änderungen in der Gruppe. Wirklichkeit wurde das, wonach wir seit Jahren strebten – wir haben eine konsolidierte Stahlgruppe in Polen gebaut. Wir haben mit Zentralisierung der Verkaufsabteilung begonnen, haben Kosten gesunken, wir haben unsere Aktiva restrukturiesiert. Wir haben die angenommene Synergie erreicht. - sagt Karina Wcsiubiak-Hanko, Präsident des Vorstandes Alchemia S.A.
4. Quartal 2011 in der Kapitalgruppe Alchemia S.A
Rohren Segment
Die letzten 3 Monate 2011 waren eine gute Zeitperiode für die Rohrgruppe Alchemia S.A (Huta Batory, Rurexpol und Walcownia Rur Andrzej). Die größten Umsätze im Export hat Alchemia S.A mit deutschen Kontrahenten (40 Millionen PLN) und italienischen (über 20 Millionen) feststellen können. Man hat eine dynamische Entwicklung auf dem amerikanischen Markt sehen können, wo die Kapitalgruppe Alchemia S.A. einen Verkauf von über 7 Millionen PLN erzielen konnte.
Die größte Interesse im 4. Quartal hat man seitens unserer Kundschaft an Leitungsrohren und an Kesselrohren des ersten Grades gezeigt. Die Interesse an Casings und Kesselrohren ist auch deutlich gestiegen. Das alles erlaubt uns, mit großem Optimismus nicht nur auf das kommende Jahr 2012 aber auch auf die weitere Zukunft in Hinblick auf neue Bestellungen im Bereich Energieindustrie und in Hinblick auf Suchen des Schiefergesteingases in Polen zu blicken.
Im 4. Quartal 2011 hat Walcownia Rur Andrzej (Rohrwalzwerk Andrzej) die nötigen Bedingungen zur Produktion der Rohren nach API 5L erfüllt und ein Audit erfolgreich abgeschlossen, zur Zeit wartet man auf eine Zuerkennung des dazu gehörigen Zertifikates. Die unternommenen Schritte sollten die Position des Walzwerkes besonders in der Energiebranche stärken.
Alchemia S.A erwartet einen steigenden Zuwachs von Bestellungen in der Energetik- Industrie, zu der auch Kesselrohren, Casings, und Leistungsohren aus Huta Batory, Rurexpol, und WRA gehören, mit einer Perspektive bis mindestens zu 2020.
Huta Bankowa
Huta Bankowa hat im 4. Quartal 2011 einen Absatzvolumen von 14 Millionen PLN erreicht und somit 2 Mal die Voraussetzungen des Bussinesplanes überstiegen.
Das Ergebnis hat man trotzt schwacher Nachfrage für Rundstäbe in letzten 3 Monaten des Jahres 2011 erreicht. Der Bestellungseingang bei Huta Bankowa blieb aber stabil.
Ähnlich wir bei Rohren haben die gebuchten Aufträge eine sehr große Rolle gespielt. Im 4. Quartal hat Huta Bankowa sehr große Bestellungen für Rundstäbe für Skandinavien buchen können (Schweden und Norwegen). Im Rahmen von Bänder/Räder sowohl für Straßenbahnen als auch für Züge hat Huta Bankowa außer Lieferungen an meisten Ländern im Osteuropa (die Ukraine, Kasachstan, Usbekistan, Georgien, China) und im Westen wie Deutschland, Ungarn, Rumänien, Holland, Belgien Bestellungen aus weitentfernten Ländern wie z.B. Ghana buchen können.
Im 4. Quartal 2011 hat Huta Bankowa wichtige technologische Investitionen vorgenommen . Man hat eine Drehbank für Bearbeitung von Walzen im Walzwerk gekauft und die Stellen für Defektoscopeuntersuchungen modernisiert.
Kuznia Batory (Schmiede Batory)
Die wichtigsten Faktoren, die einen Einfluss auf Verbesserung der Wirtschaftlichkeit im 4. Quartal 2011 bei Kuznia Batory hatten, waren vor allem bessere Absatzpreise in Bezug auf Erhöhung von Rohmaterialpreisen und Schwächung der Zloty.
Im 4. Quartal hat man eine größere Anfrage in Bezug auf Schmiedestücke für Rüstungsindustrie merken können. Neben Rundstäben waren diese die im Jahre 2011 am meisten gekauften Produkte bei Kuznia Batory. Die Tendenz kann so weiter im Jahre 2012 eingehalten werden.
Die Schmiede bringt noch nicht die volle Leistung (ca. 1000 t monatlich), was mit größerer Anfrage für Schmiedestücke verbunden ist, für denen der Produktionsprozess länger ist.