23.02.2012

Polyplast Müller GmbH

Die neue Generation PolyCable HFFR-Compounds

HFFR Kabelmischungen haben in vielen
Bereichen der Kabelindustrie Einzug
gehalten. Sie haben den großen
Vorteil, im Brandfall keine korrosiven
oder giftigen Gase zu erzeugen.
Der Grund hierfür liegt in der Art der
Flammhemmung, die im Gegensatz zu
PVC nicht durch einen Chloranteil,
sondern durch ein mineralisches
Flammschutzmittel erzeugt wird. Diese
spalten beim Brand lediglich Wasser
ab, was die Flammen an der Ausbreitung
hindert und zum Verlöschen der
Leitungen führt.
Um jedoch einen guten Flammschutz
zu erzielen, werden Flammschutzmittelanteile
von mehr als 60% benötigt.
Diese hohen Anteile machen diese Art
von Mischungen sehr zähflüssig und
die Extrusion teilweise sehr schwierig.
Hoher Massedruck, hohe Stromaufnahme
des Extrudermotors und raue
Oberflächen sind meist die Folge.
Polyplast Müller hat deshalb eine
neue Generation der HFFR-Kabelmischungen
entwickelt, die das Extrudieren
sehr viel einfacher machen und
zudem ein moderates Preisniveau
realisieren.
Die beiden neuen HM4-Mischungen
PolyCable PPM 94001 HF und
94002 HF erzeugen bei der Extrusion
weitaus weniger Massedruck als herkömmliche
HFFR-Mischungen.
Je nach Extrudertyp und verwendeter
Schnecke konnte eine Druckreduktion
von bis zu 100 bar am Extruderkopf
beobachtet werden. Auch die Stromaufnahme
des Extruders sinkt merklich.
Motor und Getriebe des Extruders
werden somit weniger beansprucht
und die Abzugsgeschwindigkeiten
können erhöht werden.
Die beiden neuen HFFR Mischungen
PolyCable PPM 94001 HF und PPM
94002 HF erfüllen die Anforderungen
der VDE 0207 Teil 24 Typ HM4 mit
sehr guten Leistungsreserven.